Derzeitige Begleitungsangebote in Zeiten der Corona-Pandemie

Aufgrund der Corona-Pandemie haben wir ein Hygienekonzept entwickelt, sodaß weitere Begleitungen und Einzelveranstaltungen stattfinden können.

Wir können leider derzeit keine Gruppenangebote mehr durchführen.

Es finden jedoch Einzelkontakte, wie Trauereinzelgespräche und Sterbegeleitungen unter strenger Beachtung unseres Hygienekonzeptes statt.

Telefonische Anmeldung ist dafür erforderlich.

Bitte informieren Sie sich gerne telefonisch bei unseren Koordinatorinnen Mo. – Fr. von 9-13:00 Uhr über unsere derzeitigen Begleitungsangebote.

In der übrigen Zeit können Sie gerne auf dem AB eine Nachricht hinterlassen, wir werden uns umgehend bei Ihnen zurückmelden.

 

 

 

Gedenkgottesdienst für unsere ehrenamtlichen Hospizhelfer*innen

 

 

Am Donnerstag, den 19. November fand unser jährlicher Gedenkgottesdienst in der Jakobikirche mit der Pastorin Kathrin Jedeck statt.

Gemeinsam haben sich unsere ehrenamtlichen Hospizhelfer*Innen in einer besinnlichen Stunde von den Verstorbenen verabschiedet, die sie in diesem Jahr in ihrer letzten Lebensphase begleitet und unterstützt haben. Es gab noch einmal Zeit sich dieser Menschen zu erinnern und innezuhalten.

 

 

 

 

Hospiz- und Palliativwoche 2020

Die Lübecker Hospizbewegung informierte im Rahmen der 7. Hospiz- und Palliativwoche am 13.10. in der Stadtbibliothek Lübeck zum Thema „Begleitung von schwerkranken Menschen und der Umgang mit Sterben und Tod“.

Besucher und Interessierte bekamen Einblick in die vielfältige Arbeit des ambulanten Hospizdienstes.

2 ehrenamtliche Mitarbeiterinnen der Lübecker Hospizbewegung berichteten und informierten über ihre Erfahrungen.

Außerdem gab es eine Lesung der ehrenamtlichen Mitarbeiterin und 1. Vorsitzenden des Vereins Frau Tinka Beller aus ihrem kürzlich erschienenen Buch  „Vom Geschenk des Abschiednehmens“.

Es wurde Einblick in die vielfältige Arbeit der ehrenamtlichen Hospizbegleiter*Innen ermöglicht, anhand von verschiedenen konkreten Beispielen und Geschichten aus den Erlebnissen einer aktiven Hospizhelferin.

Die Zuhörer hatten dabei auch die Möglichkeit Fragen zu stellen und ihre persönlichen Erfahrungen auszutauschen.

 

 

 

Am 20.10. bekamen Besucher in einem offenen Gesprächskreis  „Wir gehen den Weg gemeinsam“  Einblicke in die vielfältige Arbeit der Lübecker Hospizbewegung.

Den Hauptteil der Arbeit leisten die rund 80 ausgebildeten ehrenamtlichen Hospizbegleiter*Innen, die von einem Koordinationsteam von 3 hauptamtlichen Mitarbeiter*Innen organisiert und begleitet werden.

Neben der Hauptarbeit, die in der Begleitung von kranken und sterbenden Menschen geleistet wird, betreut die Lübecker Hospizbewegung ebenso Angehörige und Familienmitglieder mit einer Vielfalt von Leistungen. Diese wurden an diesem Tag von Mitarbeiter*Innen der LHB in einem offenen Gesprächskreis aufgezeigt.

2 ehrenamtliche Mitarbeiter*Innen berichteten über ihre Erfahrungen.

 

 

Die für den 24.10. geplante  „Hospizliche Stadtführung“  von der ehrenamtlichen Hospizbegleiterin und Stadtführerin Frau Birgit Müller, musste leider aufgrund der Corona-Pandemie ausfallen und abgesagt werden.

Wir versuchen dies bei Gelegenheit nachzuholen und erneut für alle Interessierten anzubieten.

Trauerausbildung erfolgreich abgeschlossen

Am Sonnabend, den 19. September konnten 12 ehrenamtliche Mitarbeiter*Innen verschiedener ambulanter Hospizvereine ihre bereits im Oktober 2019 begonnene Ausbildung zur Trauerbegleitung erfolgreich abschließen.

Unter Leitung des Trauerausbilders Herrn Torger Bünemann konnten in mehreren Seminareinhaeiten Themen wie  „Depression und Trauer, Trauer aus systemischer Sicht, Trauer bei Kindern, Trauerbläufe und -modelle“  und noch vieles mehr bearbeitet werden. Alle 12 Teilnehmer* Innen konnten am Ende ihr erlangtes Zertifikat glücklich in den Händen halten und stehen ab sofort den Hospizvereinen für die anstehende Trauerarbeit zur Verfügung.

Wir freuen uns sehr die frisch ausgebildeten Trauerbegleiter*Innen ab sofort bei uns in die Trauerarbeit mit aufzunehmen.

Wir gratulieren zu diesem Abschluss!

 

Hospiz- und Palliativwoche 2020

Wir freuen uns sehr Ihnen mitzuteilen zu können, dass die Hospiz- und Palliativwoche im Oktober wieder stattfinden wird.

Vom 10. bis zum 24. Oktober wird es ein coronakonformes, abwechsungsreiches Programm mit insgesamt 15 Veranstaltungen geben.

Auch wir, die LHB werden Veranstaltungen anbieten.

Am Dienstag, den 20. Oktober wird es einen offenen Gesprächskreis geben, bei dem ehrenamtliche Mitarbeiter*innen der Lübecker Hospizbewegung über ihre Erfahrungen berichten.

Und am Sonnabend, den 24.Oktober wird zu einer Hospiz-Stadtführung eingeladen unter Leitung der ehrenamtlichen Hospizhelferin und Stadtführerin Frau Birgit Müller.

Das komplette Programm gibt es im Internet unter www.palliativwoche.de.

Zu einigen Veranstaltungen ist eine Anmeldung notwendig.

Neuer Qualifizierungskurs bei der Lübecker Hospizbewegung e.V.

Ende Mai konnte der neue Qualifierungskurs zum/zur Hospizhelfer*In bei der Lübecker Hospizbewegung wieder starten.

12 interessierte Teilnehmer*innen haben gemeinsam die Ausbildung begonnen, bei der sie in 100 Unterrichtseinheiten zum/zur Sterbegleiter*In ausgebildet werden.

Sie werden sich mit den Themen Tod, Trauer, Abschiednehmen und Bestattungsrituale, Patientenverfügung und Vorsorgevollmacht, als auch mit den eigenen Erlebnissen auseinandersetzen.

Ziel der Ausbildung ist die Befähigung als ehrenamtlicher Mitarbeiter*In schwerstkranke und sterbende Menschen zu beraten und zu begleiten.

 

„Niemand soll alleine sterben“ Digitale Sterbebegleitung in Zeiten der Corona-Pandemie

Mit dem Projekt „Digitale Sterbebegleitung “ sehen wir die Möglichkeit Menschen in Zeiten von Corona nicht alleine zu lassen. Es ist eine schwierige Situation für alle Kranken und Sterbenden, für die Palliativpatienten und ihre Angehörigen.

Wir haben durch eine großzügige Spende der Sparkasse zu Lübeck die Möglichkeit bekommen, Digitale Sterbebgeleitung anzubieten. Durch die Anschaffung von Tablets, die mit einer Video-App ausgestattet sind und leicht bedienbar sind, können wir mit Schwerstkranken und sterbenden Menschen und ihren Angehörigen in Kontakt treten.

Gerne darf gespendet werden, denn weitere Tablets mit SIM-karten werden dringend benötigt.

 

Lübecker Hospizbewegung

Stichwort:  Tablet-Projekt

IBAN:  DE83 2305 0101 0160 5068 53

Sparkasse zu Lübeck

 

Für weitere Fragen oder Anregungen zu diesem Projekt sind wir telefonisch unter 0451-8997775 oder gerne per Mail an info@luebecker-hospizbewegung.de erreichbar.

 

 

 

Telefonberatung bei Lübecker Hospizbewegung

Der ambulante Hospizdienst Lübecker Hospizbewegung bietet ab Montag, den 30. März einen telefonischen Beratungsdienst an. Der Tod eines nahestehenden Menschen ist zu jedem Zeitpunkt ein großer Verlust. Die aktuellen Beschränkungen durch die Corona-Pandemie erschweren das persönliche Abschiednehmen zusätzlich. Besuche sind zum Teil nicht oder nur sehr eingeschränkt möglich, Beisetzungen dürfen nur mit wenigen Personen durchgeführt werden.

Neben den Gefühlen wie Trauer, Schmerz und Ohnmacht steht gerade in dieser Situation häufig der Wunsch, diese Emotionen zu teilen, im Vordergrund der Angehörigen.

Als Alternative zum Trauercafé „Schwerelos“, das zurzeit nicht stattfinden kann, bietet die Lübecker Hospizbewegung eine telefonische Beratung an. Von Montag bis Freitag werden Anrufe von 10 bis 14 Uhr von ausgebildeten Trauerbegleiter zu den Themen Trauer und Verlust angenommen. Dieses Angebot ist kostenfrei und richtet sich an alle Personen, die Gesprächsbedarf haben, unabhängig davon, ob die Trauer ganz frisch ist oder eine Person bereits vor längerer Zeit verstorben ist. Darüber hinaus können Menschen ihre Gefühle auch gerne schriftlich formulieren und an die Geschäftsstelle senden.